Kunst mit sich ...

Glückliche Menschen sind in der Lage, gut mit sich umzugehen – mit einer gelungenen Selbstverwirklichung als Folge. Unglückliche Menschen kennen die Grenzen ihrer Kapazitäten nicht und neigen dazu, sich zu überfordern; sie vernachlässigen ihre natürlichen Bedürfnisse und fühlen sich dadurch oft erschöpft, frustriert oder unzufrieden.

Man wächst auf und lernt mit vielen Dingen geschickt umzugehen: mit Computern, mit Technik, mit Geld, mit anderen Menschen. Es gibt Menschen, die in ihrem perfekten Umgang mit den Dingen zu Spezialisten werden – Software-Entwickler, Ingenieure, Kaufleute, Pfleger oder Ärzte … Nicht jeder aber lernt dabei auch gut mit sich selbst, mit seinen eigenen Kapazitäten und Kräften, umzugehen – so wie es angemessen und gesund wäre. Diese Kunst wird kaum jemanden beigebracht; jeder kann sie dennoch beherrschen.

 

Ich erlebe oftmals Menschen, die in ihrem Beruf oder in ihrem Privatleben mehr für die Anderen als für sich selbst da sind. Viele von ihnen erleben früher oder später das Syndrom der ausgeprägten psychovegetativen Erschöpfung, auch Burn-Out genannt. Viele entwickeln zudem körperliche Probleme – sie haben einen zu hohen Blutdruck, bekommen Herzbeschwerden oder erdulden orthopädische Schmerzen. Auch Stoffwechsel-Krankheiten gehören zu den Folgen des Nicht-an-sich-selbst-denkens. Viele Probleme lassen sich einfach vermeiden, wenn man lernt, angemessen mit den eigenen gesundheitlichen Kapazitäten umzugehen. Doch bevor man das kann, muss man seine Kapazitäten erst kennen lernen, muss man vor allem die Grenzen abstecken, die man nicht überschreiten darf, wenn man gesund und zufrieden bleiben möchte … Diese Fähigkeiten jedoch werden einem nirgendwo beigebracht.

 

Ich habe die Methodologie „Kunst mit Sich Selbst umzugehen“ entwickelt, nach der man diese Kunst erlernen kann. Die Kunst des guten Selbstumgangs ist für jeden Mensch beherrschar, da jeder von dazu eine natürliche Begabung besitzt. Nur trägt die ganze Sozialisation in der moderne Gesellschaft dazu bei, dass viele Menschen nicht mehr auf sich selbst hören, dass sie nicht mehr die eigenen (Lebens-)Prioritäten definieren, dass sie auch die eigenen Bedürfnisse weder erkennen noch verwirklichen. Es ist ein gesellschaftlicher Trend, der dazu führt, dass immer mehr auch junge Menschen nicht mehr ihr eigenes Leben führen, sondern stattdessen von den Anforderungen der Anderen, oftmals der Arbeitgeber, getrieben werden,

 

Wenn Sie sich in dieser Beschreibung wiedererkennen: Sie können mit einfachen Mitteln Ihre Lebensqualität verbessern.

Die Treffen der Gruppe „Kunst mit Sich Selbst umzugehen“ findet regelmäßig statt – Sie können mit mir einen Termin vereinbaren bzw. sich auf die Warteliste setzen lassen